Mission

Weißt du, warum das hier passiert ist?
Source: http://www.dhakatribune.com/bangladesh/2013/nov/03/dna-test-results-rana-plaza-victims-go-ministry-sunday
Source: http://www.dhakatribune.com/bangladesh/2013/nov/03/dna-test-results-rana-plaza-victims-go-ministry-sunday

 

 

 

 

 

 

Oder dies?
Source: http://www.theguardian.com/commentisfree/2012/nov/16/bp-historic-deepwater-horizon-fine
Source: http://www.theguardian.com/commentisfree/2012/nov/16/bp-historic-deepwater-horizon-fine
Hast du dich schon einmal gefragt, wie deine täglichen Entscheidungen als Konsument das Leben anderer Menschen beeinflussen könnten?

All diese Dinge geschehen wegen dem, was wir Studierenden über Management beibringen. Wegen dem, was wir über Wirtschaft und Politik zu wissen glauben. Weil wir uns entschieden haben, nicht über die Kriterien nachzudenken, nach denen in Unternehmen die Produkte hergestellt werden, die wir täglich nutzen.

Ich rede hier nicht über Unfälle. Unfälle passieren. Ich spreche über Tragödien, die von Managern verursacht werden, die aus ihrer Sicht völlig rationale und daher richtige Entscheidungen getroffen haben. Die Entscheidung, Arbeiter in ein Gebäude mit Rissen in den Wänden zurück zu schicken. Die Entscheidung, Geld zu sparen auf Kosten der Sicherheit. Die Entscheidung, den Gewinn der Aktionäre wichtiger zu nehmen als die Häuser fremder Menschen.

In diesem Blog möchte ich allen Interessierten zeigen, was unsere Studenten und Studentinnen in Betriebswirtschaft lernen, damit ihr wisst, wie die Menschen ticken, die als Manager täglich Entscheidungen treffen in den Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen wir kaufen. Ich bin überzeugt, dass wir nur dann die Art ändern können, wie wir in Unternehmen arbeiten und mit Ressourcen umgehen, wenn wir die Grundregeln wirtschaftlichen Handelns und rationaler Entscheidungen allen erklären.

Ich gehöre nicht zu denen, die den Verbraucher für alles Elend verantwortlich machen, nach dem Motto: „Wer billiges Fleisch kauft, ist verantwortlich für das Leid der Tiere.“ Nein. Der Produzent ist verantwortlich. Denn der Produzent weiß genau, dass der Kunde sich darauf verlässt, dass er die Regeln einhält und unter akzeptablen Bedingungen produziert.

Es ist doch so: Vor vielleicht zwei Generationen hättest du den Bauern gekannt, weil er dein Nachbar wäre. Du hättest seine Tiere auf der Weide gesehen, es wäre dir aufgefallen, wenn etwas nicht in Ordnung gewesen wäre. Heute kaufen wir in verschiedenen Supermärkten ein, in denen wir vermutlich nicht einmal die Kassiererin kennen, vom Produzenten ganz zu schweigen! Du kennst diese Leute nicht. Es gibt überhaupt keinen Grund, dem Produzenten zu vertrauen. Und im Gegensatz zu dir ist das dem Produzenten völlig bewusst. Er wird dich kaum in seine Fabrik oder seinen Stall lassen, er wird dir seine Rezepte nicht verraten. Trotzdem wird der Marketing Manager nicht müde, dir die Verantwortung für die Produktionsbedingungen zuzuschieben. Weil es deine Entscheidung ist, seine billig produzierte Ware zu kaufen.

Nun gehöre ich auch nicht zu denen, die darauf bauen, Idioten vom Gegenteil zu überzeugen. Im Gegenteil, ich möchte euch ermutigen, ihnen zu glauben: Es ist UNSERE Entscheidung. Und wir können unsere Macht als Verbraucher nutzen. Indem wir lernen, was die wissen. Lernen, wie Wirtschaft funktioniert. Lernen, wie das Marketing das Gehirn austrickst, indem es genau die Mechanismen ausnutzt, die die Natur eigentlich zu unserem Schutz entwickelt hat. Wir müssen uns klar machen, dass genau die ständige Verfügbarkeit von Informationen uns dazu verleitet, Informationen zu ignorieren. Die schiere Menge an Informationen ist einfach zu viel! Wir können nicht jede einzelne Entscheidung bewusst und rational treffen. Es würde uns verrückt machen, und wir würden verhungern, bevor wir uns entschieden haben, was wir essen wollen.

Aber hin und wieder können wir unsere Konsumgewohnheiten hinterfragen. Starte in dem Bereich, der dir gerade wichtig ist. Stück für Stück können wir zu verantwortungsbewussten Konsumenten werden und dadurch Mensch und Natur besser schützen. Dabei müssen wir nicht perfekt sein. Niemand ist das. Eine Freundin, die im Catering arbeitet, hat mir erzählt, dass sogar die Crew des Dalai Lamas auf seinen Reisen Fleisch ordert! Also, folgt mir ins Reich der BWL und des Managements. Ich freue mich, euch mitzunehmen. Wenn ihr Fragen habt, die ich hier besprechen soll, hinterlasst einen Kommentar, schreibt eine Nachricht an FrauJunge@nataliejunge.de oder nutzt die sozialen Medien. Natürlich freue ich mich ebenfalls über Feedback und Anregungen.

Das Leben ist schön, genießt es! Aber denkt auch daran, dass eure Entscheidungen Einfluss darauf haben können, ob andere Menschen ihr Leben ebenfalls genießen können. Ich unterrichte Wirtschaft und Management für Menschen, die sich ihrer Verantwortung stellen wollen.

Herzlichst, Frau Junge
Lehrbeauftragte
MBA, MRes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: