Durch den Advent mit BWL, Tag 20: Beschaffung

Die Beschaffung ist eine Teilfunktion der Materialwirtschaft. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Versorgung des Unternehmens mit den Gütern sicherzustellen, die für die Herstellung der eigenen Produktpalette nötig sind, und zwar in der richtigen Menge und Qualität zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu den bestmöglichen Konditionen. Dies umfasst sowohl materielle Güter wie Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Halb- und Fertigfabrikate und Handelswaren als auch immaterielle Güter wie Dienstleistungen oder Lizenzen.

Vahs / Schäfer-Kunz (2012, S. 640) unterscheiden als einzelne Kosten- und Ergebnisziele:

  • Reduzieren der Beschaffungskosten
  • Reduzieren der Einkaufspreise und damit der Materialkosten
  • Senken des gebundenen Kapitals, dadurch geringere Finanzierungskosten
  • Optimieren der Lagerbestände und Lagerkosten
  • Sicherung der Material-Qualität
  • Sicherstellen der Lieferbereitschaft

Weitere Aspekte können sein:

  • Aufbau von Liefer- und Entwicklungspartnerschaften mit Zulieferern
  • Erhöhung der Flexibilität in der Beschaffung (Reaktionsfähigkeit auf erhöhte oder abnehmende Nachfrage)
  • Ausbau / Erhalt der Marktmacht in Balance bringen mit Wechselseitigkeit der Geschäftsbeziehungen
  • Prestigegewinn durch Wahl der Lieferanten

Die Beschaffung ist eine der teuersten Funktionen in produzierenden Unternehmen, jedoch darf die Senkung der Materialkosten nicht auf Kosten der Qualität und vor allem der Sicherheit gehen. Daher gilt es neben den Materialkosten vor allem auch den Prozess der Beschaffung zu prüfen und zu optimieren. Mit einer Möglichkeit dafür, der Optimierung der Bestellmenge, beschäftigen wir uns morgen näher.

Bis dahin, passt auf euch auf!

Eure Frau Junge

Ein Gedanke zu „Durch den Advent mit BWL, Tag 20: Beschaffung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: